Historie

Wie alles begann

Wohl kaum einer hätte 1971 daran gedacht, daß aus einer Schnapsidee ein im ganzen Erftkreis bekannter und renommierter Tischtennisverein werden würde. Bei einem gemütlichen Bier, entdeckte man, daß eine von vielen Gemeinsamkeiten die Liebe zu dem kleinen weißen Zelluloidball war. Kurzerhand wurde beschlossen, im Saal einer Gaststätte einige Platten aufzustellen, um dem gemeinsamen Hobby frönen zu können. Schon nach einigen Monaten fand sich eine Herren- und sogar eine Damenmannschaft zusammen und der Wunsch, sich mit anderen Vereinen in Meisterschaftsspielen zu messen, verstärkte sich. Man trat also dem WTTV (Westdeutscher Tischtennisverband) bei, was einen deutlichen Zuwachs an Mitgliedern zur Folge hatte.

Mit der Quantität steigerte sich zwangsläufig auch die Qualität und so konnte die 1.Herrenmannschaft in der Saison 1979/80 den Aufstieg in die Bezirksklasse feiern. Nach einigen nicht so erfolgreichen Jahren, spielt man heute sogar zwei Klassen höher in der Landesliga. Auch die kontinuierliche Jugendarbeit, zeichnete den Verein aus und fand ihren (bisherigen) sportlichen Höhepunkt in der Saison 1992/93 im Aufstieg der 1. Jugendmannschaft in die Verbandsliga, der höchsten deutschen Spielklasse für Jugendmannschaften. Zudem spielte in dieser Zeit die 2. Jugendmannschaft in der Bezirksklasse.

Wie es heute aussieht

Heute hat der Verein etwa 30 Mitglieder. Am Spielbetrieb nehmen zur Zeit zwei Herrenmannschaften (Bezirksliga und 1.Kreisklasse) teil.

Es wird aber nicht nur um Punkte gekämpft, sondern auch Hobbyspieler/Innen haben beim wöchentlichen Training ihren Spaß und sind jederzeit willkommen. Als Ausgleich zum Tischtennissport bietet der TTC auch Wirbelsäulengymnastik an, die von einem qualifizierten Übungsleiter geleitet wird.